Bunter Bauerntopf

Bunter Bauerntopf

Die Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil für einen gesunden Lebenswandel. Köstlich, nicht so fett und ausgewogen soll sie sein. Womöglich auch nicht soviel Zeit in der Küche in Anspruch nehmen und wenn noch etwas davon für den nächsten Tag übrig bleibt, wäre das sensationell!

Dieser bunte Bauerntopf lässt in diesen Bereichen keine Wünsche offen. Er ist gesund, sättigt angenehm, ist nicht zu fett und wärmt von Innen wenn es draußen eklig kalt ist. Ein zusätzlicher Pluspunkt: Du kannst alles was du an Gemüse, Fleisch oder Fischresten im Kühlschrank hast verbrauchen. 🙂

Du brauchst:

  • Gemüse (in kleine Stücke geschnitten)
  • Eine Handvoll Hülsenfrüchte (Dose oder getrocknet)
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 große Knoblauchzehen
  • Speiseöl zum Anbraten
  • Wasser
  • 1 Dose Tomaten (geschält oder gehackt)
  • Tomatenmark
  • ca. 1 Kaffeetasse Gemüsesuppe (Brühwürfelsuppe)
  • Salz, Pfeffer, Liebstöckel
  • Fleisch, Fisch oder Würstchen (optional

So geht’s:

Zuerst wird die Zwiebel halbiert und in feine Halbringe geschnitten, bevor sie mit ein bisschen Öl in einem Topf angeröstet wird. Danach gebe ich das Fleisch dazu und röste es mit. Solltest du kein Fleisch sondern Würstchen haben, entfällt dieser Schritt. Die Würstchen kommen nämlich erst 10 Minuten vor dem Servieren zu dem Eintopf. Sie brauchen nicht lange um durch zu werden. Sobald das Fleisch leicht bräunlich ist, füge ich das Gemüse und die gehackten Tomaten dazu. Mit ein bisschen Gemüsesuppe aufgießen und würzen. Ich nehme nur soviel Suppe, dass das Gemüse knapp bedeckt ist. Je nachdem wieviel Gemüse du hast, kann das zwischen 1 – 2 Kaffeetassen Suppe variieren. Übrigens! Falls du getrocknete Hülsenfrüchte verwendest, musst du sie unbedingt mit dem Gemüse gar kochen lassen.

Jetzt presse ich zwei Knoblauchzehen zum Gemüse, würze mit einer Prise Pfeffer, 1 EL Liebstöckel, 1 EL Tomatenmark und Salz nach Bedarf. Das Tomatenmark nehme ich deshalb zusätzlich, weil ich möchte, dass das Ganze intensiver nach Tomaten schmeckt. Das Gemüse muss zum Kochen gebracht werden, dann kommt der Deckel drauf und man kann es bei mittlerer Hitze gar köcheln lassen. Das kann je nach Gemüse unterschiedlich lange dauern. Fisolen, Karotten oder Kartoffeln brauchen länger als Paprika, Zucchini oder Karfiol. Die Hülsenfrüchte aus der Dose (Bohnen oder Linsen) gebe ich 10 Minuten vor dem Servieren dazu. Jetzt kann der Bauerntopf abgeschmeckt und serviert werden. Mahlzeit!

Für die Low Carb Variante werden Hülsenfrüchte, sowie Kartoffeln natürlich weggelassen. 🙂



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code