Feine Lachsterrine

Feine Lachsterrine

Der pure Genuss für jeden Räucherlachsliebhaber!

Weihnachten steht vor der Tür! Wie immer um diese Zeit bin ich damit beschäftigt, mir köstliche Gaumenfreuden für den Heiligen Abend zu überlegen. Das Hauptgericht steht bereits fest. Wie jedes Jahr freue ich mich schon auf Roastbeef! 🙂 Die Individualität des Menüs wird eher von Appetizer und Dessert dominiert, denn es gibt einfach zu viele köstliche Rezepte um jedes Jahr dasselbe zu kredenzen.

Auf der Suche nach einer neuen Idee, bin ich über diese Lachsterrine gestolpert. Kein Weg hätte mich daran vorbeigeführt, so wunderbar anregend wie das Rezeptfoto auf mich gewirkt hat. Deshalb habe ich das Rezept gleich ausprobiert und ich bin begeistert! Diese Terrine ist der gelungene Einstieg in ein wundervolles Dinner. Ich kann sie nur empfehlen.

Übrigens: Da man im Alltag keine Terrinenform zu Hause hat, habe ich einfach eine Rehrückenform genommen. Die Terrine gefällt mir in quadratischer Form zwar besser, aber ich bin nicht bereit fast 30 Euro für eine Terrinenform mit Deckel auszugeben. Sooft kommen bei mir Terrinen nicht auf den Tisch. Deshalb nehmt als Form was ihr zu Hause habt. Falls ihr eine längliche quadratische Form habt, nehmt die. Dann wird das Ergebnis hübscher als auf meinem Foto. 🙂

Anmerkung: Die Terrine muss 24 Stunden vor Verzehr kühl gestellt werden, deshalb rechtzeitig vorbereiten.

Das Rezept reicht für 4 – 6 Personen.

Du brauchst:

  • 5 Blätter weiße Gelatine
  • 2 TL Dille (TK oder frisch)
  • 1 Becher Creme Fraiche (250 g)
  • 3 TL Dijonsenf
  • 2 TL Honig
  • 400 g Räucherlachs
  • 200 ml Sahne
  • Salz und Pfeffer
  • Plastikfolie

So geht’s:

Zuerst wird die Gelatine in ein bisschen kaltem Wasser eingeweicht. Während sie im Wasser geschmeidig wird, vermische ich Creme Fraiche mit Honig und Senf. Danach nehme ich die Gelatine aus dem Wasser und erhitze sie auf kleiner Stufe bis sie geschmolzen ist. Anschließend werden 3 EL von der Creme-Fraiche-Honig-Senf-Masse genommen und mit der aufgelösten Gelatine glattgerührt. Nun wird die Gelatinemasse mit der restlichen Mischung vermengt.

Jetzt lege ich die Form erst mit Plastikfolie und dann mit Lachsscheiben aus. Vom Lachs spare ich mir noch ein paar Blätter für die Oberseite auf. Den Rest würfle ich und mische ihn unter die steif geschlagene Sahne. Anschließend wird die Sahne unter die Creme-Fraiche-Mischung gehoben und das Ganze mit Salz, Pfeffer und Dille abgeschmeckt. Ich würze deshalb so spät, weil der Räucherlachs ohnehin schon salzig ist. Ich möchte vermeiden, dass die Terrine versalzen wird.

Die Masse wird nun in die Form gegeben und mit dem restlichen Lachs bedeckt. Klarsichtfolie darüber und für 24 Stunden ab in den Kühlschrank! Die Terrine schmeckt sehr gut auf Vogerlsalat oder mit getoastetem Weißbrot.  #

Interesse an einem weiteren leckeren Rezept mit Räucherlachs? Mein Lachstartar ist ebenfalls sehr zu empfehlen. Hier geht es zum Rezept: http://www.feelthemeal.at/lachstartar/

________________________________________________________________________________

Das Originalrezept stammt von: https://www.landgemachtes.de/2017/12/vorlage-maria-video-2/

Danke Maria für die leckere Idee! 🙂



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code