Gemüsequiche mit Feta und Räucherlachs

Gemüsequiche mit Feta und Räucherlachs

Absolut köstlich – Nicht nur für Vegetarier

Der Sommer befindet sich in der Zielgerade und unsere Gärten und  Supermärkte sind prall gefüllt mit prächtigem saisonalen Obst und Gemüse. Genau jetzt ist die richtige Zeit um köstliche Quiches auszuprobieren! Quiches (von dem fränkisch-lothringischem Wort “Kichel” abgeleitet) sind nichts weiter als würzige Kuchen in flachen Formen. Ein herzhafter Mürbteig wird mit einer würzigen Füllung im Rohr gebacken. Habt ihr gewusst, dass die Quiche eine Spezialität aus Frankreich ist und aus dem Raum Lothringen (franz. Lorraine) stammt? Vielleicht ist euch ja die Quiche Lorraine ein Begriff? Eine herrlich herzhafte Speise mit Speck, Zwiebeln und Bergkäse. Ich kenne sie noch aus meiner Schulzeit, da meine Französischlehrerin uns besonders motiviert erklärt hatte, was der Name bedeutet. Quiche Lorraine bedeutet nichts weiter als Kuchen als Lothringen. Offenbar habe ich meinen Lehrern damals besser zugehört, als sie es von mir gedacht haben. 😉

Das Wunderbare an einer Quiche ist die Vielfalt an Variationen. Ob mit Spinat und Feta, Pilzen, Tomaten, Oliven, Mozzarella, Speck, Zwiebel oder den unterschiedlichsten Arten von Gemüse .. die Möglichkeiten sind schier grenzenlos und egal was man im Kühlschrank oder in der Vorratskammer zur Verfügung hat, man kann fast immer eine Quiche daraus zaubern. Man kann sie nach Lust und Laune belegen und so gut wie nichts dabei falsch machen.

Wichtig ist nur, dass die Füllung fest genug ist bzw fest genug wird. Viele Menschen nutzen ein Milch-Ei-Gemisch, das sie über das Gemüse geben und das im Rohr stocken muss. Ich habe für mich eine andere Variante gefunden, weil ich nicht mehr so viele Eier zu Hause hatte und genau diese Variante möchte ich heute mit euch teilen.

Meine Quiche besteht aus Brokkoli, Paprika, Zucchini, Champignons, Kohlrabi, Kartoffeln und Zwiebel.

Das Rezept ist für etwa 5 Personen.

Du brauchst

Für den Boden:

  • 250 g Mehl
  • 125 g kalte Butter
  • 3 EL Milch
  • 1 Ei

Für den Belag:

  • 3 große Kartoffeln
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Ei
  • 2 EL Creme Fraiche
  • 0,5 Packung Feta
  • Frisches Gemüse
  • Räucherlachs
  • Salz, Pfeffer, Oregano

So geht’s:

Zuerst werden die Kartoffeln geschält, geviertelt und mit ein bisschen Salzwasser auf den Herd gestellt, damit sie in der Zwischenzeit gar werden können. Danach wasche ich das Gemüse, schneide es in kleine Stücke und lasse es ebenfalls in einem Topf mit Salzwasser vorkochen. Ich verwende deshalb nicht denselben Topf, weil ich die Kartoffeln später zermantsche und das Gemüse aber in Stücken bleiben soll. Deshalb müssen die Kartoffeln auch ganz weich gekocht werden. Das Gemüse hingegen kann ruhig noch bissfest sein.

Für den Boden bitte das Mehl (ich habe Dinkelmehl verwendet) mit dem Ei und dem Salz in eine Schüssel geben, die Butter in kleinen Flocken in das Mehl schneiden und die Milch hinzufügen. Jetzt muss der Teig glatt geknetet werden und laut Rezept in Frischhaltefolie gehüllt, für etwa eine Stunde im Kühlschrank ruhen. Ich habe ihn nur eine halbe Stunde ruhen lassen, das hat ebenfalls funktioniert. Der Teig war etwas umständlicher (weil er noch weich war) in der Verarbeitung aber das hat mir nichts ausgemacht.

Jetzt bitte den Backofen auf 175° Umluft vorheizen. Anschließend kann gleich mit der Füllung begonnen werden. Dazu nehme ich die weich gekochten Kartoffeln und zerdrücke sie mit einer Gabel bis eine Art Kartoffelstampf entstanden ist. Dieser Kartoffelstampf wird mit dem abgeseihten Gemüse vorsichtig vermischt und mit Salz, Pfeffer und Oregano gewürzt. Ich würze immer bevor ich das Ei dazugebe, da mich persönlich der Gedanke schüttelt ein rohes Ei im Mund zu haben. Ein Grund mehr warum Bodybuilding für mich kein Sport wäre. 😉  Zu guter Letzt wird noch das Ei und die Creme Fraiche untergerührt und fertig ist die Füllung. Nun nehme ich den Teig aus dem Kühlschrank, gebe ein bisschen Mehl auf die Arbeitsfläche, rolle den Teig etwa 1 cm dick aus und hebe ihn anschließend in die mit Butter befettete Form. Ich achte immer darauf, dass er schön gleichmässig in der Form verteilt ist und etwa 2 cm rundherum am Formrand nach oben steht.

Tipp: Wenn man den Teig über das bemehlte Nudelholz rollt, kann man ihn leicht in die Form heben!

Anschließend wird die Fülle gleichmässig auf dem Teig verteilt und die Quiche kommt für 20 Minuten ins Rohr. Nach Ablauf der Zeit schneide ich den Feta in Stücke, verteile sie über der Quiche und streue Oregano darüber. Jetzt muss die Quiche noch 30 Minuten ins Rohr und kann im Anschluss mit dem Räucherlachs serviert werden. Köstlich! 🙂

 

Quellenhinweise:

Das Rezept für den Boden stammt von missfancy.de

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code