Kokoscreme mit Ribisel

Kokoscreme mit Ribisel

Der exotische Gruß aus dem heimischen Garten!

Eine wunderbare Kombination! Als wir damit begonnen haben, unseren Balkon im Sommer zu einem Selbstversorgungsgarten umzugestalten, war ich der Meinung “Ribisel dürfen keinesfalls fehlen!” Wahrscheinlich deshalb, weil ich als Kind auch einen großen Obst- und Gemüsegarten hatte, aber meine Eltern sich weigerten Ribiselsträucher zu pflanzen und ich die Nachbarn daher immer um diese kleinen Beeren beneidete. Deshalb musste unser Balkon unbedingt durch eine Ribiselstaude ergänzt werden.

Mittlerweile können wir uns im Sommer meistens vor lauter Ribisel kaum retten und der Witz dabei ist: Ich habe bemerkt, dass ich kein Freund von Ribiselkuchen bin, weil mich die säuerliche Note der Beeren im Biskuit stört! Ribiselmarmelade mag ich übrigens auch nicht und der Ribiselsaft hat mich auch nicht überzeugt. Konkret bedeutete das, ich habe einen Strauch von dem mir die Beeren überhaupt nicht schmecken. Das muss man sich mal vorstellen! Was für ein Schwachsinn!

Aus Respekt zur Natur bin ich jedoch niemand, der lebende Pflanzen wegwirft und aus Respekt vor der Armut auf Erden, schätze ich die Nahrung die mir das Universum zur Verfügung stellt. Dh. wegwerfen kommt überhaupt nicht in Frage. Nun habe ich lange nach einer Möglichkeit gesucht meine Ribisel für mich schmackhaft zu verwenden und sie in dieser herrlich exotischen Creme gefunden. Die säuerliche Note der Ribisel passt absolut genial zum Kokosgeschmack und diese Tatsache hat mich doch sehr mit Freude erfüllt, sodass ich sie unbedingt teilen muss. Ein weiterer wunderbarer Aspekt ist: Die Zutaten hat man meistens immer zu Hause! Genial!

Das Rezept ist für 4 Personen.

Du brauchst:

  • 1 Becher Speisetopfen cremig
  • 1 Becher Naturjoghurt cremig (groß)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Zucker
  • 2 – 3 EL Kokosraspel
  • 1 Handvoll Ribisel

So geht’s:

Der Topfen wird mit dem Naturjoghurt und dem Vanillezucker glatt gerührt. Danach rühre ich soviel Zucker hinein, wie es für mich angenehm ist. Ich vermute 1 – 2 EL dürften für eine Person mit normalem Süßungsgeschmack genügen. Jetzt kommen noch die Kokosraspel dazu und im Nu ist die Creme fertig. Die Ribisel wasche ich ganz behutsam und lasse sie auf einem Stück Küchenpapier abtropfen. Man kann sie schon unter die Creme rühren oder man serviert mittels Schichtprinzip. D.h. Eine Schicht Creme, eine Schicht Ribisel usw. Wie man sieht, keine Hexerei aber eine wundervolle Möglichkeit seine Ribisel schmackhaft zu verbrauchen. 🙂



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code