Kürbiscurry

Kürbiscurry

Ein herbstlich veganes Vergnügen!

Wer noch einen Kürbis übrig hat, sollte dieses Gericht unbedingt probieren. Es ist eine herrliche Kombination aus Kokosnuss und würzigem Curry. Der Kürbis fügt sich harmonisch in die cremige Sauce und bekommt eine feine Konsistenz. Zusätzlich sättigt das Gericht angenehm ohne den Magen unangenehm zu belasten. Ein absolut wunderbares Rezept.

Das Rezept ist je nach Kürbisgröße für 3 – 4 Personen.

Du brauchst:

  • 1 Kürbis (ich bevorzuge Butternuss)
  • 1 große Zwiebel
  • 3 große Knoblauchzehen
  • 4 Tomaten
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 EL Koriander
  • 1 EL Currypulver
  • 1 TL Kurkuma (alternativ)
  • Salz, Pfeffer,
  • Speiseöl

So geht’s:

Zuerst wird die Zwiebel klein würfelig geschnitten und mit ein bisschen Öl goldbraun angeröstet. Der Kürbis wird gewaschen und in mundgroße Stücke geschnitten. Ich esse die Schale beim Butternusskürbis mit aber da sie auch nach dem Kochen eine andere Konsistenz hat als das Fruchtfleisch, muss man es mögen. Wer sie nicht mag, schneidet die Schale vorher einfach weg. Den Teil mit den Körnern schneide ich ebenfalls weg. Die Tomaten werden auch in kleine Stücke geschnitten. Nun kommt beides zu den Zwiebelwürfeln in den Topf und wird mit soviel Wasser aufgegossen, bis das Gemüse bedeckt ist. Ich gebe nun das Currypulver, ca. 1,5 TL Salz und den Kurkuma dazu, presse die Knoblauchzehen hinein und lasse das Ganze bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze köcheln, bis der Kürbis fast gar ist. Nun wird mit Kokosmilch verfeinert und ohne Deckel so lange gekocht bis der Kürbis gar ist. Wer den Kürbis mit Schale kocht, tut gut daran die Stücke zu testen an denen die Schale dran ist. Wenn sie angenehm weich ist, ist der Kürbis fertig. Nun schmecke ich nochmal mit Salz und Curry ab, fertig!

Dazu passt ein guter Reis. Mahlzeit!

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code