Leichte Kürbislasagne

Leichte Kürbislasagne

Herbstzeit ist Kürbiszeit!

Sobald der Herbst an unsere Türen klopft, können es viele Menschen kaum erwarten aus den ersten Kürbissen eine köstliche Kürbiscremesuppe zu kredenzen. Auch ich gehöre zu diesen Personen aber um ehrlich zu sein, genügt mir ein Kürbissüppchen pro Saison. So ein großer Fan davon bin ich nun auch wieder nicht, dass ich jede Woche Kürbissuppe essen möchte. Trotzdem möchte ich dieses wunderbare Gemüse nutzen, gehört es doch schließlich zum Herbst dazu… und schmeckt auch ausgezeichnet, wenn man es richtig zubereitet

Das folgende Rezept ist eine herrlich herbstliche Kombination aus moderner Pasta und einer würzigen Kürbissauce, die nicht nur dem Gaumen eines Kürbisliebhabers schmeichelt. Auf eine Béchamelsauce habe ich bewusst verzichtet, weil ich eine etwas leichtere Lasagne zubereiten wollte. Für ein kleines Extrahighlight sorgt der geschmolzene Mozzarella in der Mitte, der wunderbar mit der Kürbissauce harmoniert. Ich habe übrigens einen Butternusskürbis verwendet, weil mir diese Art einfach mehr zusagt. Man kann alternativ natürlich auch jeden anderen essbaren Kürbis verwenden.

Anmerkung: Eine mittelgroße Auflaufform für 4 Personen sollte genügen.

Das Rezept ist für 4 Personen.

Du brauchst:

  • Lasagneblätter
  • 1 Butternusskürbis (mittelgroß)
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • Etwa 0,3 L Gemüsebrühe
  • Olivenöl zum Anbraten
  • 1  mittelgroße Zwiebel
  • Salz, Pfeffer, Zimt, Thymian
  • 2 EL Creme Fraiche
  • 1 Packung geriebener Mozzarella
  • 1 Kugel Mozzarella
  • Ein paar Kürbiskerne zum Bestreuen

 

So geht’s:

Ofen bitte auf 190 ° C Ober/- Unterhitze vorheizen!

Zuerst wird der Kürbis von den Kernen befreit und in kleine Stücke geschnitten. Man kann, muss aber die Schale nicht entfernen. Ich mache es immer, weil ich eine einheitliche Konsistenz haben möchte.

Nun wird die Zwiebel in kleine Würfel geschnitten und mit ein bisschen Olivenöl in einer tiefen Pfanne oder einem Kochtopf goldgelb angebraten. Jetzt kommt der Kürbis dazu und wird 2 Minuten lang mitgeröstet. Anschließend gesellen sich die Tomaten in den Topf und ich gieße mit etwa 100 ml Suppe auf. Die Kürbissauce wird ein bisschen eindicken, deshalb muss man immer darauf achten, dass sie nicht zu dick wird und anbrennt. Daher: Immer wieder ein bisschen mit Suppe aufgießen. Damit die Gewürze in den Kürbis einziehen können, gebe ich jetzt schon eine Prise Pfeffer, 1 TL Zimt und Salz nach Bedarf dazu und lasse das Ganze auf mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel etwa 15 – 20 Minuten köcheln. Danach rühre ich 2 EL Creme Fraiche in die Masse, schmecke nochmal mit Salz und 1 TL Thymian ab und lasse das Kürbisgemisch ohne Deckel noch etwa 10 Minuten einkochen.

Um die Lasagne zu schichten wird mit einem Schöpfer Kürbismasse begonnen, damit die erste Lasagneblätterschicht nicht in der Form anklebt. Danach kommt eine Reihe mit Lasagneblättern auf die wiederum eine Schicht Kürbismasse folgt. Jetzt schneide ich den Mozzarella in dünne Scheiben und lege ihn auf die Kürbismasse bevor ich mit dem Schichten fortfahre. Die letzte Schicht in der Form sollte übrigens Kürbismasse sein.

Nun kommt die Lasagne für 30 Minuten ins Rohr. Danach mache ich mit einem spitzen Messer eine kleine Stichprobe ob die Blätter durch sind, streue den Käse auf die Lasagne und schiebe sie zurück ins Rohr bis der Käse geschmolzen ist. Diese Technik verhindert, dass der Käse oben zu dunkel wird bevor die Lasagne innen ganz durch ist. Wenn der Käse geschmolzen ist und eine schöne goldbraune Färbung erreicht hat, wird die Lasagne mit Kürbiskernen bestreut und kann serviert werden.

Mahlzeit fertig!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code