by Nathalie

Paprikahuhn nach Mama Josie

Paprikahuhn nach Mama Josie

Paprikahuhn nach Mama Josie

Paprikahuhn ist DAS Gericht, das mich am meisten an meine Kindheit erinnert. Meine Mutter hat es ziemlich oft gekocht und mich wundert heute noch, dass es ihr immer noch nicht zum Hals heraushängt. Ganz im Gegenteil, es zählt immer noch zu ihren Lieblingsspeisen! Ich persönlich habe es nach meinem Auszug eine Weile lang boykottiert, da ich es für meinen Geschmack schon viel zu oft gegessen habe. Mittlerweile jedoch ist es wieder fester Bestandteil in meinem Speiseplan, da es im Prinzip ausgezeichnet schmeckt und es meine Familie auch sehr gerne isst. Trotzdem frage ich mich bei jeder Zubereitung, wie oft ich es eigentlich schon gegessen habe …. und jedes Mal erscheint eine Zahl jenseits von 500 in meinem Kopf. 😉

Dieses Rezept ist für 4 Personen.

Paprikahuhn mit Spirelli.

Du brauchst:

  • 4 große Hühnerkeulen
  • 1 große Zwiebel
  • 1 rote Paprika
  • 100 ml Schlagobers
  • 1 EL Creme Fraiche oder Sauerrahm
  • 250 ml klare Hühnersuppe
  • 2 EL Öl für die Pfanne
  • 1 große Knoblauchzehe
  • Salz, Pfeffer und Paprikapulver
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1-2 EL Mehl
  • 1 kleiner Schuss Essig (ich nehme immer Apfelessig)

So geht’s:

Die Hühnerteile werden gesalzen, gepfeffert und scharf mit ein bisschen Öl in einer Bratpfanne angebraten. Danach bitte die Keulen aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Die Zwiebel wird klein würfelig geschnitten und mit dem Öl goldbraun in der Pfanne angeröstet. Die Paprika wird ebenfalls in kleine Würfel geschnitten, dazugegeben und kurz mitgeröstet. Im Anschluss wird das Tomatenmark und das Paprikapulver ebenfalls in die Pfanne gegeben, umgerührt und mit einem kleinen Schuss Essig abgelöscht. Ich gieße dann mit der Hühnersuppe auf, füge noch den gepressten Knoblauch hinzu und lege die Keulen in diese Mischung. Danach lasse ich das Ganze auf mittlerer Stufe für etwa 25 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln bis das Fleisch gar ist.

Vor dem Servieren nehme ich die Hühnerkeulen aus der Sauce und dicke die Sauce ein. Das mache ich indem ich 1 – 2 EL Mehl mit etwas Wasser zu einem Brei rühre und in die Sauce gebe. Kurz nochmal aufkochen lassen und gut umrühren. Dann füge ich den Schlagobers und das Creme Fraiche noch dazu und püriere das Ganze mit einem Stabmixer, schmecke nochmal mit Salz und pfeffer ab und fertig ist die Sauce. Manche lösen das Fleisch vom Knochen bevor sie das Paprikahuhn servieren, ich jedoch serviere die ganze Keule weil ich die Form so einfach schöner finde.

Beilagenempfehlung: Spirelli, Bandnudeln, Butterspätzle oder Petersiliekartoffeln.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code