Polenta-Auflauf

Polenta-Auflauf

Mit Champignons, Tomaten und Mozzarella ein wahres Gedicht!

Polenta, in einigen Teilen Österreichs auch Sterz genannt… ist ein dicker Brei aus Maisgrieß, der in vielen Teilen der Welt zur regionalen Kochtradition gehört. Das Tolle an Polenta sind die vielen verschiedenen Zubereitungsmöglichkeiten, die aus dieser doch sehr einfachen und kostengünstigen Speise leckere Variationen zaubern lässt. Meine Kinder und ich lieben beispielsweise Parmesanpolenta. Für diese Variante wird in den Brei zusätzlich noch Parmesan eingerührt und fertig ist eine sehr cremige Beilage zu mediterranem Fleisch oder Fisch. In den ländlichen Gegenden essen die Leute den Sterz gerne als nahrhaftes Frühstück. Dafür wird der Brei in einer Schüssel mit Milch, Kakao oder Kaffee vermischt und gegessen. Meine Kinder sind auch so aufgewachsen. Die Polenta ist schnell hergestellt und gemeinsam mit Milch sehr viel gesünder als die ganzen gezuckerten Fertigbreis, die der Markt so anbietet. Polenta kann auch super als Partyfood verwendet werden. Dazu einfach den Brei auf ein Backblech streichen, wie Pizza belegen und im Rohr trocknen lassen. Rezepte gibt es dazu massenhaft im Internet.

Ich möchte euch heute diesen Auflauf vorstellen, weil ich davon überzeugt bin, dass er euch genauso gut schmecken wird wie mir und weil die Zutatenliste üppiger aussieht, als sie eigentlich ist. Im Prinzip  kann man mit den doch sehr wenigen Zutaten ein ziemlich geniales Gericht zaubern. Lasst uns beginnen!

Das Rezept ist für etwa 5 Personen.

Der fertige Polenta-Auflauf. Ein Gedicht!

Du brauchst:

  • 400 g Polenta
  • 500 ml Suppe
  • 200 ml Milch
  • etwa 300 ml Wasser
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • etwa 8 Champignons
  • 1 Becher Creme Fraiche
  • Cocktailtomaten
  • 1 Paprika (Farbe egal)
  • 1 Mozzarella
  • 250 g Pizzakäse gerieben
  • Salz, Pfeffer, Oregano, Petersilie
  • Olivenöl
  • Butter

So geht’s:

Bitte Backrohr auf 200 Grad vorheizen!

Zuerst werden die Flüssigkeiten in einen Topf gegeben, zum Kochen gebracht und mit etwa 1 TL Salz gesalzen. Danach musst du die Polenta unter Rühren langsam einrieseln und zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 15 Minuten quellen lassen. Bitte immer wieder umrühren, da sich im Brei ansonsten trockene Stellen bilden, die später zu Klumpen werden, die innen noch roh sind. Falls du bemerkst, dass die Flüssigkeit zu wenig wird, immer wieder mit Wasser aufgießen und umrühren. Der Brei sollte ständig eine cremige Konsistenz haben.

Während die Polenta kocht, wird die Champignonfüllung hergestellt. Dazu bitte die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in Olivenöl goldgelb anrösten. Die Champignons werden kurz gewaschen und in feine Scheiben geschnitten. Manche Leute putzen Pilze nur, waschen sie aber nicht. Ich wasche generell alles was jemand Anderer schon einmal in den Händen gehalten hat. Die Pilze werden nun mit dem Zwiebel mitgeröstet bis sie durch sind und im Anschluss mit dem gesamten Becher Creme Fraiche verfeinert. Danach wird die Sauce mit Salz, Pfeffer und Petersilie abgeschmeckt und beiseite gestellt.

Jetzt ist es an der Zeit die Auflaufform mit der Butter gut einzufetten. Dadurch soll sich der Auflauf später leichter aus der Form lösen. Ich habe für meinen Auflauf eine Springform verwendet, kann dies aber nicht empfehlen. Eine Auflaufform ist dafür besser geeignet. Bei der Auswahl der Formgröße ist zu bedenken, dass der Auflauf geschichtet wird. Dh wenn sie zu groß ist, fallen die Schichten dünner aus und wenn sie zu klein ist, bleibt womöglich Masse übrig. Deshalb ist eine mittelgroße Form die beste Variante.

Jetzt wird eine Schicht Polenta in die Auflaufform gestrichen und zwar genauso viel, dass der Boden etwa 1 cm mit dem Brei bedeckt ist. Danach wird die Champignonmasse darauf gegeben. Der Mozzarella wird in Scheiben geschnitten und auf die Champignons gelegt. Anschließend bitte die restliche Polenta darüber schichten und mit dem Käse bestreuen. Bevor der Auflauf ins Rohr kommt, wird er noch mit Tomaten, Pilzen und Paprika belegt und mit Oregano gewürzt. Gerne kann auch Salami und Schinken zum Einsatz kommen. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Der Auflauf muss jetzt für etwa 30 – 50 Minuten gebacken werden. Er ist fertig wenn der Käse eine schöne, goldbraune Farbe erreicht hat. Als Beilage eignet sich sehr gut ein knackiger Römersalat mit Balsamico und hochwertigem Olivenöl.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code