by Nathalie

Sommereintopf

Sommereintopf

Wenn der Herbst im Sommer grüßt…

Ja diese Tage gibt es! Mitten im Sommer ziehen dunkle Wolken auf und plötzlich prescht sinnflutartiger Regen vom Himmel herab. Man wird von einer Minute auf die Andere gefühlsmässig in den Herbst versetzt. Wieder ein Badetag versch….. denkt man sich, aber die Pflanzen brauchen nach tagelanger Dürre diese Duschen und so erspart man sich das Gießen. 🙂

Meistens kühlt es relativ schnell ziemlich viel ab und wenn man 30 Grad gewöhnt ist, findet man milde 20 Grad ziemlich grenzwertig im Sommer. Der plötzliche  Temperaturabfall von – 10 Grad sollte nicht unterschätzt werden. An diesen Tagen mache ich es mir in der Wohnung so richtig gemütlich. Kerzen werden angezündet, der bequeme Jogginganzug wird hervorgekramt und mit einer Sommerdecke gemütlich auf der Couch gekuschelt. Wenn sich dann der erste Hunger meldet, ist der bei mir übliche Gusto auf Salat, Obst oder Caprese völlig verschwunden. Etwas Deftiges muss her! Da ich im Sommer immer auf leichte Kost Appetit habe, sind im Kühlschrank keine Zutaten für deftige Speisen vorhanden. Natürlich bin ich nicht motiviert bei strömenden Regen extra dafür einkaufen zu gehen. 😉 Was also tun? Ich habe für mich eine super Variante gefunden, die herrlich leicht ist aber trotzdem den Gusto nach Deftigem stillt – Meinen Sommereintopf. Das Geniale daran ist, du kannst einfach das Gemüse verwenden, das du zu Hause hast. Leute, die wie ich immer frisches Gemüse verwenden, haben meistens eine gute Auswahl im Kühlschrank. Falls du nicht dazu gehörst, solltest du damit beginnen. Frisches Gemüse braucht man einfach immer! 🙂

Da dieses Rezept ein reines Gefühlsrezept ist, gebe ich keine genauen Mengen an. Pro Person brauchst du etwa zwei Handvoll Gemüse. Falls du zuviel gekocht hast, kannst du den Rest auch einfrieren oder am nächsten Tag essen.

Du brauchst:

  • Sommergemüse (z.B. Zucchini, Kohlrabi, Paprika, Aubergine, Kartoffel, Stangensellerie, Tomaten, Fisolen, Bohnen, Porree, Frühlingszwiebeln usw.)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Dose gehackte Tomaten (alternativ Tomatenmark)
  • Speiseöl
  • Salz, Pfeffer, Thymian, Mayoran, 1 TL Paprikapulver edelsüß
  • 1 Suppenwürfel (wer mag)
  • Würstchen .. z.B. Knacker, Frankfurter, Debreziner, Chorizo (wer mag)

So geht’s:

Das Gemüse wird gewaschen und in die entsprechende Form geschnitten. Zucchini, Kohlrabi, Aubergine, Kartoffeln, Tomaten, Stangensellerie schneide ich in Stücke. Paprika in Streifen, Frühlingszwiebel und Porree in Ringe, Fisolen halbiere ich. Aber das handhabt jeder anders.

Die Zwiebel wird in kleine Würfel geschnitten und mit ein bisschen Öl (ich nehme immer Olivenöl) angeröstet. Danach kommt das Gemüse dazu und hier gibt es zwei Varianten. Wenn du mit Tomatenmark statt Tomaten kochst, dann gib bitte jetzt etwa 2 EL Tomatenmark zum Gemüse und röste es kurz mit. Danach mit Wasser aufgießen bis das Gemüse knapp bedeckt ist. Falls du mit Dosentomaten kochst, bitte die ganze Dose hinzufügen. Ich fülle dann die leere Dose halb mit Wasser voll, schwenke so lange bis die Tomatenreste von der Dose gespült werden und gieße dann damit auf. So verschwende ich nichts. Jetzt kannst du wenn du willst einen Suppenwürfel hinzufügen, musst du aber nicht. Ich nehme immer nur einen halben Würfel, da ich es nicht mag wenn ein Eintopf stark nach Suppenwürfel schmeckt. Schließlich gibt es die Gewürze. Der Suppenwürfel macht die Sache nur etwas runder finde ich.

Sobald aufgegossen wurde, würze ich mit Salz und den Gewürzen, lasse das Ganze aufkochen und gebe den Deckel darauf. Jetzt muss der Eintopf auf mittlerer Flamme etwa 20 Minuten vor sich hinköcheln. Sobald das Gemüse gar ist, kommen noch Würstel dazu. Wer es deftiger mag, kann Debreziner nehmen. Ich nehme gerne Frankfurter, weil meine Kinder keine stark gewürzten Speisen vertragen. Die Würstel brauchen noch etwa 10 Minuten bis sie durch sind. Danach kann abgeschmeckt und serviert werden. Dazu passt sehr gut knuspriges Bauernbrot.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code