Spaghetti Caprese

Spaghetti Caprese

Wie eine leichte Brise aus Italien!

Im Zuge meines Sommerspecials möchte ich euch heute meine Lieblingspasta in den heißen Monaten vorstellen. Ich mag sie deshalb so gerne, weil sie trotz des Mozzarellas ein sehr leichtes Gericht ist und aufgrund der Gewürze wie eine köstlich leichte Brise aus Italien schmeckt. Zusätzlich muss man nicht sehr viel Zeit am Herd verbringen, was für mich ein besonderer Bonus bei der Hitze ist. Die Hitze ist nämlich ein Punkt, der mir den Gusto auf warme Speisen bis auf ein Minimum reduziert. Dieses Gericht jedoch mag ich sehr gerne, egal wie heiß es draußen ist.

Das Rezept ist für etwa 2 Personen.

Ich liebe es, wenn sich der Käse so zieht.

Du brauchst:

  • 3 – 4 mittelgroße Tomaten (alternativ Tomatenstücke aus der Dose)
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Mozzarellakugel
  • Salz, Pfeffer, Oregano, Basilikum
  • Spaghetti
  • Olivenöl

So geht’s:

Für meine Sauce nutze ich ausschließlich frische Tomaten, da sie anders schmecken als Tomatenstücke aus der Dose aber ich habe es auch schon mit den Dosendingern gemacht und es schmeckte auch. Nur nicht so gut. 😉

Für meine Sauce schneide ich die Zwiebel in kleine Würfel und röste sie mit 2 EL Olivenöl goldgelb in einem Topf an. In der Zwischenzeit wasche ich die Tomaten und würfle sie ebenfalls. Es gibt Leute, die frische Tomaten immer blanchieren um die Haut zu entfernen aber ich koche die Sauce so gut ein, sodass die Tomatenhäutchen danach nicht mehr störend sind. Wenn die Zwiebelwürfel goldgelb sind, gebe ich die Tomatenstücke dazu und presse zwei Knoblauchzehen darüber. Danach gieße ich mit Wasser auf bis die Tomatenstücke fast bedeckt sind und gebe die Gewürze dazu. Jetzt lasse ich die Sauce einkochen. Die ersten 20 Minuten koche ich sie auf mittlerer Stufe bei offenem Deckel. Wenn ich merke, dass die Flüssigkeit immer weniger wird und sich das Ganze zu einer breiigen Konsistenz eingekocht hat, gebe ich den Deckel darauf und schalte auf Stufe 3 zurück. Jetzt wird die Sauce von mir weitgehend ignoriert. Ab und zu rühre ich um und gebe Acht, dass die Sauce nicht anbrennt aber wenn man sie langsam auf kleiner Stufe köcheln lässt, sollte das nicht passieren.

Ich lasse die Sauce ungefähr 45 Minuten köcheln, damit sich die ganzen Aromen entfalten können. 20 Minuten bevor das Essen serviert werden soll, koche ich die Nudeln al Dente. Ich messe die Menge immer an meinen Fingern ab. Also Daumen und Zeigefinger zu einem “Loch” formen und so viele Nudeln wie in dieses Loch passen nehme ich für zwei Personen. Es gibt aber auch eigene Pasta Messgeräte, mit denen man die Menge noch exakter abmessen kann.

Wenn die Nudeln fertig sind, wird die Sauce falls es nötig ist noch einmal abgeschmeckt. Der Mozzarella kommt erst kurz vor dem Servieren zum Einsatz. Dafür schneide ich den Käse in etwa 1 cm große Stücke, gebe ihn in die heiße Sauce und sobald er geschmolzen ist, wird die Sauce über die Pasta gegeben. Ich möchte nicht, dass sich der Käse mit der Tomatensauce vermischt. Ich esse ihn als geschmolzene Stücke in der Sauce. Absolut göttlich!
Das Gericht ist eine herrliche Alternative und in der Zubereitung nicht besonders zeitintensiv. Die Sauce muss zwar einkochen aber da man nicht dabei bleiben muss, stört es nicht. Vor allem hat man die Zutaten meistens zu Hause. 🙂



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code