by Nathalie

Spaghetti mit Thunfischsauce

Spaghetti mit Thunfischsauce

Spaghetti al Tonno

Vielleicht kennst du das, wenn du mit einem Bärenhunger nach Hause kommst aber zu müde bist um dir etwas Aufwendiges zu kochen und trotzdem kein Fastfood essen möchtest? In diesem Fall empfehle ich dieses wunderbare Pastagericht. Der Arbeitsaufwand hält sich echt in Grenzen und es schmeckt viel besser als Nudeln mit Tomatensauce.

Das Rezept ist für 2 Portionen.

Spaghetti al Tonno mit Parmesan.

Du brauchst:

  • Eine Handvoll Spaghetti (Falls du Probleme bei der richtigen Menge hast, kannst du es hiermit versuchen: Spaghettimessgerät)
  • 1 Dose Thunfisch in eigenem Saft
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 2 EL Maiskörner
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Oregano, Basilikum

So geht’s:

Zuerst wird die Zwiebel in kleine Würfel geschnitten und mit dem Olivenöl goldbraun angeröstet. Danach gieße ich den Saft vom Thunfisch ab und röste ihn mit den Zwiebeln und den gepressten Knoblauchzehen etwa eine Minute lang an. Danach gebe ich die gehackten Tomaten dazu und spüle die Tomatenreste mit etwas Wasser von den Dosenwänden. Mit diesem Wasser gieße ich das Sugo auf. So habe ich nichts von den Tomaten verschwendet. Man kann auch mit normalem Wasser oder etwas Suppe aufgießen aber ich mache es lieber so, denn mit meiner Methode ist die Dose sauber und der Aufguss mit dem Tomatenwasser hat ein bisschen mehr Geschmack. Wenn das Sugo aufgegossen ist, würze ich je nach Bedarf mit Salz und den restlichen Kräutern. Für mich ist das etwa 1 TL Salz, 2 TL Oregano, ganz wenig Pfeffer und etwa 2 EL Basilikum. Ich würze das Sugo immer gerne ein bisschen mehr, weil sonst die Gefahr besteht, dass es in Kombination mit den Nudeln fad schmeckt. Sobald das Sugo aufkocht, einen Deckel auf den Topf geben und bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen.

Für die Spaghetti kochst du einfach einen großen Topf mit Wasser auf. Ich verwende dafür einen eigenen Nudeltopf weil ich den super praktisch finde. Er hat einen Einsatz, wodurch ich kein extra Sieb brauche um die Nudeln abzuseihen sondern einfach mit dem Einsatz aus dem heißen Wasser hebe. Man kann die Nudeln aber auch in einem ganz normalen Topf kochen, hier ist nur wichtig, dass der Topf groß genug ist. Sobald das Wasser kocht, salzt du das Wasser mit etwa 1 EL Salz und gibst die Nudeln hinein. Ich stelle die Nudeln in die Mitte des Topfes und lasse sie dann in alle Richtungen auseinander fallen. So verhinderst du, dass sie zusammen kleben. Sobald die Nudeln kochen, den Herd auf mittlere Hitze schalten, sonst geht dir das Wasser über. Es dauert etwa 15 – 20 Minuten bis die Nudeln al dente sind. Ich empfehle trotzdem zwischendurch immer wieder eine Kostprobe nehmen.

Wenn die Nudeln fertig sind, das Sugo abschmecken und mit Parmesan servieren.

Hier ist nochmal der Nudeltopf. Ich habe so einen ähnlichen zu Hause und kann ihn wirklich empfehlen. Mittlerweile koche ich sogar meine Kartoffeln darin. 🙂

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code