Tomaten-Mozzarella Knödel mit Nussbutter

Tomaten-Mozzarella Knödel mit Nussbutter

Tomaten-Mozzarella Knödel mit Nussbutter und Parmesan

Vor einigen Jahren war ich im Wiener Restaurant Resselpark zum Mittagessen. Dort habe ich diese köstlichen Knödel entdeckt, die ich dann selber zu Hause nachgekocht habe. Da ich natürlich nicht um das Originalrezept gebeten habe, ist die Rezeptur nicht dieselbe. Mein ausgeprägter Geschmacksinn kam mir aber zu Hilfe, weshalb ich eine sehr gute Variante dieser Knödel kreiert habe. Mir schmeckt diese Variante sehr gut und bisher war jeder, der sie probiert hat sehr begeistert davon. Dieses Rezept ist ein Gefühlsrezept, dh die Mengenangaben sind nur in etwa zu verstehen.

Das Rezept ist für 4 Personen.

Köstliche Tomatenknödel mit Mozzarellaherz.

Du brauchst:

  • 3 – 4 Semmeln (kann auch Knödelbrot sein)
  • etwa 0,5 l Milch
  • etwa 2 EL Tomatenmark
  • Mozzarella Bambini
  • 2 Eier
  • nach Bedarf Mehl und Semmelbrösel
  • Parmesan
  • Rucola
  • Balsamico und Olivenöl
  • Salz, Pfeffer und Oregano
  • 2 – 3 EL Butter

So geht’s:

Zuerst schneide ich die Semmeln in kleine Würfel und gebe sie in eine Schüssel. Dann gieße ich die Milch darüber und lasse das Ganze etwa 20 Minuten ziehen. Währenddessen wasche ich den Rucolasalat und bringe einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen. Nachdem die 20 Minuten vergangen sind, gebe ich zwei Eier, das Tomatenmark, etwa 1 gehäuften TL Oregano, etwa 1 gestrichenen TL Salz und etwas Pfeffer zu den Semmelwürfeln und knete das Ganze ordentlich durch. Bitte nicht vergessen vorher eventuelle Fingerringe abzunehmen, ansonsten klebt überall die Knödelmasse darauf. Die Masse muss richtig gut durchgeknetet werden und zwar so lange bis fast keine groben Semmelstücke mehr vorhanden sind.

Sobald das Wasser kocht, können die Knödel geformt und in den Topf gegeben werden. Es geht sehr viel einfacher, wenn man sich die Hände vorher wäscht und die Knödel mit nassen Händen formt. Ich nehme zum Formen etwas Masse.. und zwar genau soviel, dass ein Mozzarella Bambino damit umhüllt werden kann. Hier kommen jetzt Mehl und Semmelbrösel zum Einsatz. Wenn der Teig noch extrem matschig ist, dann muss man bevor man die Knödel formt noch ein bisschen Mehl ODER Semmelbrösel hinzufügen. Ich nehme das, was ich gerade da habe. Man kann auch beides nehmen aber es ist nicht nötig. Ich füge dem Teig immer nur kleine Mengen Mehl hinzu, knete nochmal und schaue ob es so passt.. Der Teig ist dann richtig wenn er sich schön formen lässt, ohne extrem klebrig zu sein. Jetzt werden die Mozzarella Bambini sorgfältig mit Teig umhüllt und in das kochende Salzwasser gegeben. Man muss darauf achten, dass die Mozzarellabällchen lückenlos umhüllt sind, damit der Käse nicht ausläuft. Sobald alle Knödel im Wasser sind, das Wasser nochmal aufkochen lassen und dann auf mittlere Stufe zurückschalten. Wenn es zu doll kocht, können die Knödel zergehen. Ganz wichtig: Zwischendurch immer wieder umrühren damit die Knödel nicht am Boden ankleben!

Während die Knödel kochen, bereite ich in einem kleinen Topf ein bisschen Nussbutter zu. Nussbutter ist hell gebräunte Butter, die durch ein Tuch passiert wird. Durch den karamellisierten Milchzucker bekommt sie einen köstlich nussigen Geschmack. Die Knödel sind nach etwa 20 – 25 Minuten gar. Ich nehme nach 20 Minuten immer einen Knödel heraus und schneide ihn auseinander um zu testen. Wenn die Knödel fertig sind, drapiere ich den Rucola auf die Teller, mariniere mit ganz wenig Balsamico, Salz, Pfeffer und Olivenöl und lege die Knödel auf das Rucolabett. Bitte wirklich nur ein paar Spritzer Olivenöl und Balsamico nehmen, ansonsten schwimmen die Knödel in der Marinade und schmecken sauer. Das ist so nicht gewollt. Wenn die Knödel in ihrem Bettchen liegen, kommt die Nussbutter noch darüber und ein bisschen gehobelter Parmesan. Dieses Gericht ist verdammt lecker!

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code