Türkische Linsensuppe

Türkische Linsensuppe

Eine Linsensuppe mit Pfiff!

Neulich war ich in der Lugner City beim Türken und habe dort eine herrlich cremige Linsensuppe serviert bekommen. Dieses wahrlich köstliche Süppchen hat mich so dermaßen überzeugt, weshalb ich es unbedingt zu Hause nachkochen musste. Gerade wenn es draußen kalt ist und es schnell gehen muss, ist diese Suppe wirklich ein Hit. Sie ist extrem sättigend, wärmt angenehm von Innen und meistens hat man die Zutaten auch zu Hause.

Die Mercimek Corbasi ist ein Klassiker unter den türkischen Rezepten und daher eine der beliebtesten Suppen in der Türkei. Vermutlich hat jede türkische Mutter ihr eigenes Rezept auf Lager, ich habe mich jedoch für dieses hier entschieden. Einfach deshalb, weil ich keine Rezepte poste ohne sie vorher ausprobiert zu haben und von diesem hier absolut begeistert bin.

Das Rezept ist für etwa 4 Personen.

Du brauchst:

  • 250 g rote Linsen
  • 1 Stück Sellerie
  • 1 Kartoffel
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 Karotte
  • 1 große Knoblauchzehe
  • etwas Speiseöl
  • etwas Butter
  • Wasser
  • Salz, Pfeffer und Minze
  • Chiliflocken bei Bedarf

So geht’s:

Normalerweise wird das ganze Gemüse inklusive Zwiebel und Knoblauch klein gehackt, in einen Topf mit Wasser gegeben und gar gekocht. Ich habe das aber anders gemacht, weil ich einfach auf das Aroma der gerösteten Zwiebel nicht verzichten wollte.

Ich schneide die Zwiebel in kleine Würfel und röste sie mit dem gehackten Knoblauch in ein bisschen Speiseöl goldbraun an. Danach gebe ich die Linsen und das grob klein geschnittene Gemüse dazu, gieße mit Wasser auf bis sich ewa 2 cm mehr Wasser im Topf befindet als Gemüse und lasse das Ganze aufkochen. Danach würze ich mit Salz und Pfeffer, gebe einen Deckel darauf und lasse die Suppe bei mittlerer Hitze so lange kochen bis alles gar ist. Wenn ich frische Minze zur Verfügung habe, koche ich sie mit dem Gemüse schon mit. Ich nehme ungefähr 8 – 10 Blätter Minze. Bitte während dem Kochen immer die Flüssigkeit kontrollieren. Die Linsen brauchen sehr viel Wasser, es kann also sein, dass man immer wieder aufgießen muss.

Sobald das Gemüse gar ist, wird das Ganze mit einem Pürierstab fein püriert. Sollte die Masse zu dick sein, einfach mit Wasser aufgießen bis sie eine gewünschte cremige aber suppenartige Konsistenz erreicht hat. Jetzt schmecke ich noch einmal mit Salz, Pfeffer und Minze ab, falls es nötig ist und lasse das Ganze auf kleiner Flamme noch ganz langsam köcheln. In der Zwischenzeit wird ein bisschen Minze und Chili in einem EL Butter angeröstet. Dieses Gewürzgemisch wird über die Suppe gegeben, bevor sie serviert wird. Ich habe letztens darauf verzichtet, deshalb ist es auch am Foto nicht zu sehen. Da ich eher mit wenig Fett koche, wäre mir so ein Butter Topping zuviel des Guten.. Normalerweise macht man es aber so, deshalb möchte ich es euch nicht vorenthalten.

Die Suppe schmeckt herrlich mit Fladenbrot und mir persönlich genügt sie als Hauptmahlzeit völlig aus.

Das ursprüngliche Rezept stammt übrigens von Orhan. Ich habe es ein bisschen abgeändert.

Hier geht es zu Orhans Rezept: https://xn--kochdichtrkisch-7vb.de/2007/03/20/mercimek-corbasi-linsensuppe-rezept/



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code